Menü
GSI – Gesellschaft für Schweißtechnik international mbH
SLV – Schweißtechnische Lehr- und Versuchsanstalten
Schweißtechnik - WeiterbildungschweißenSchweißtechnik Indrustrie

Phased Array

Die bildgebende Ultraschallprüfung: Phased Array

Phased Array
Phased Array

Der Begriff „Phased Array“ steht für die bildgebende Ultraschallprüfung, die in zunehmendem Maße auch im technischen Bereich Anwendung findet. Die Dokumentation in Form eines sogenannten „Sektorscans“ oder „C-Bildes“ wird zunehmend von den Auftraggebern gefordert. Die Durchführung und Bewertung von Phased Array-Prüfungen sind in europäischen und internationalen Normen geregelt. Als Bewertungsnorm kann das klassische Regelwerk ISO 11666 herangezogen werden. Bei der Prüfung mittels Phased Array werden oft die entsprechenden Sektorscans und C-Bilder abgespeichert, was eine gute Rückverfolgbarkeit der Prüfergebnisse gestattet. Ebenso lassen sich aus den Sektorscans die A-Bilder für unterschiedliche Einschallwinkel extrahieren, was nachfolgende Expertendiskussionen ermöglicht.

Die bildgebende Darstellung der Prüfergebnisse stellt gegenüber dem klassischen A-Bild oft eine überzeugendere und glaubwürdigere Information für den Auftraggeber dar. Eine Vereinfachung der Interpretation der Prüfergebnisse ist allerdings nicht immer gegeben. So ist oft eine Vielzahl von Geometrieanzeigen zu erklären, um in der Lage zu sein, relevante Anzeigen eindeutig zu identifizieren.
 

Qualifizierungsstufen

Der Lehrgang richtet sich an Teilnehmer, die bereits eine Zertifizierung in der Stufe 2 oder Stufe 3 besitzen und ist als Zusatzqualifikation zu verstehen. Der Lehrgangsteilnehmer wird in die Lage versetzt, das Gerät zu bedienen und Datensätze für unterschiedliche Prüfaufgaben zu erstellen, um das Verfahren bei nachfolgenden Praxiseinsätzen sicher zu beherrschen.
 

Lehrgangsinhalte

Die physikalischen Grundlagen der Phased Array-Prüfung werden vorgestellt und die Besonderheiten gegenüber der klassischen Ultraschallprüfung mittels A-Bild werden herausgearbeitet. Das Bedienmenü des Gerätes wird vorgestellt und Datensätze für vorgegebene Geometrien werden gemeinsam erarbeitet.
In den Praxisphasen hat der Teilnehmer die Möglichkeit, die Datensätze auf unterschiedliche Prüfgeometrien anzuwenden und zu modifizieren.
 

Voraussetzungen

Zugangsvoraussetzung für den Lehrgang ist die Zertifizierung in der Stufe 2 gemäß ISO 9712. Voraussetzung zu der Prüfung ist die Bestätigung der erforderlichen Sehfähigkeit:

  • die Nahsehfähigkeit muss ausreichen, um die Jaeger-Nummer-1-Buchstaben oder Times New Roman 4,5 oder gleichwertige Sehzeichen in einem Abstand von nicht weniger als 30 cm mit mindestens einem Auge, mit oder ohne Sehhilfe, lesen zu können
  • das Farbsehvermögen muss ausreichend sein, um Kontraste zwischen Farben oder Grauschattierungen erkennen und unterscheiden zu können, die bei den betreffenden ZfP-Verfahren, wie vom Arbeitgeber festgelegt, benutzt werden
     

Zertifizierung

Die Qualifizierungsprüfung wird durch die Personenzertifizierstelle des TÜV NORD durchgeführt. Üblicherweise reicht der Teilnehmer im Anschluss an seine Prüfung einen Zertifizierungsantrag ein, so dass er ein entsprechendes Zertifikat erhält. Die Zertifikate des TÜV NORD umfasst die Produktsektoren „Gussstücke (c)“, „Schmiedestücke (f)“, „geschweißte Produkte (w)“, „Rohre und Rohrleitungen (t)“ sowie „Walzprodukte (wp)“. Die Zertifizierung gemäß Druckgeräterichtlinie ist bei entsprechender Beantragung möglich.
 

Erneuerung und Rezertifizierung

Nach einer Gültigkeitsperiode des Zertifikates von 5 Jahren ist eine Erneuerung bei der Personenzertifizierstelle des TÜV NORD zu beantragen. Hierbei ist durch den Arbeitgeber zu bestätigen, dass eine fortgesetzte Tätigkeit des Kandidaten ohne wesentliche Unterbrechung vorgelegen hat. Die Erneuerung ist nicht mit einer Prüfung verbunden.
Die Rezertifizierung, die nach weiteren 5 Jahren ansteht,  ist mit einer praktischen Prüfung, der Rezertifizierungsprüfung, verbunden. In der Rezertifizierungsprüfung sind ausgewählte Prüfstücke praktisch zu prüfen und die Prüfergebnisse sind zu protokollieren. Voraussetzung für die Rezertifizierung ist das gültige Zertifikat UT Stufe 2.  Üblicherweise belegt der Kandidat im Vorfeld einen Rezertifizierungslehrgang, um sich mit den evtl. überarbeiteten Regelwerken und gerätetechnischen Neuerungen vertraut zu machen.
 

Firmenlehrgänge

Für Gruppen ab fünf Teilnehmern bieten wir Ihnen auch gerne unsere Schulungen in Ihrem Unternehmen an. Bei einer solchen Inhouse-Schulungen können wir gezielt auf Ihre Produkte und speziellen Anforderungen eingehen. Für Prüfstücke und Prüfgeräte sorgen wir. Bitte organisieren Sie einen Raum für den theoretischen Unterricht und evtl. einen separaten Raum für die Durchführung der praktischen Übungen.

Gerne erstellen wir Ihnen ein Angebot für Ihre maßgeschneiderte Weiterbildung.

Termine und Preise

Ihr Ansprechpartner

SLV Duisburg
Renate Gohmann +49 203 3781-129 E-Mail
SLV Halle
Silvio Schulz +49 345 5246-343 E-Mail