Menü
GSI – Gesellschaft für Schweißtechnik international mbH
SLV – Schweißtechnische Lehr- und Versuchsanstalten
Schweißtechnik - WeiterbildungschweißenSchweißtechnik Indrustrie

Fachkräfte für die Metallbearbeitung durch Laserstrahl

Berufliche Anforderungen

Trennen, Fügen oder Oberflächenbearbeitung mit dem Laserstrahl sind heute Standardverfahren, die in der Industrie weit verbreitet sind. Betriebe, die Laser in der Fertigung einsetzen, benötigen geeignete Fachkräfte die die Anlagen einrichten und bedienen, um den Laser wirtschaftlich einzusetzen.
Laserstrahlfachkräfte richten Laserbearbeitungsprozesse ein und optimieren sie. Sie kennen die besonderen Anforderungen an lasergefertigte Bauteile und sind Bindeglied zwischen der Konstruktion und der Fertigung. Sie können Anlagenbediener anleiten und beaufsichtigen.
 

Weiterbildung

Die Weiterbildung kann in den drei Schwerpunkten Schweißtechnik, Schneidtechnik und Oberflächentechnik besucht werden. Bereits nach einem erfolgreich abgeschlossenen Schwerpunkt wird die Qualifikation zur ‚Laserstrahlfachkraft‘ erreicht. Alle Lehrgänge vermitteln die Kenntnisse zu den physikalischen Grundlagen der Lasertechnik und dem Aufbau der Laseranlagen sowie der Lasersicherheit. In den Vertiefungsrichtungen werden prozessspezifische Kenntnisse behandelt und zusätzlich in einer Projektarbeit vertieft.
 

Perspektiven

Dort wo qualifiziertes Personal nachzuweisen ist, beispielsweise im gesetzlich geregelten Bereich (Luft- und Raumfahrt, Kraftwerksbau) aber auch im nicht geregelten Bereich wie der Automobilindustrie oder dem Anlagen- und Maschinenbau, werden Laserstrahlfachkräfte gebraucht. Die Weiterbildung zur Laserstrahlfachkraft wird auch in Zukunft (Stichwort Industrie 4.0) ihre Bedeutung behalten. Die größte Nachfrage besteht nach Laserstrahlfachkräften für die Schweißtechnik, gefolgt von der Schneidtechnik und der Oberflächentechnik.
 

Karrieremöglichkeiten

Die Weiterbildung zu Laserstrahlfachkraft ist für Facharbeiter, Meister und Techniker und für Personen mit einschlägiger Berufserfahrung im Metall- oder Elektrobereich zurzeit die einzige Möglichkeit eine Zusatzqualifikation in der Lasermaterialbearbeitung nachzuweisen. Die Weiterbildung beinhaltet darüber hinaus die Qualifikation zum Laserschutzbeauftragten, so dass Laserstrahlfachkräfte diese verantwortungsvolle Aufgabe ebenfalls wahrnehmen können.

Ihr Ansprechpartner

SLV Fellbach
Ingo Fritsch +49 711 57544-22 E-Mail
SLV Halle
Silvio Schulz +49 345 5246-343 E-Mail
SLV Hannover
Joachim Lehmann +49 511 219 62-87 E-Mail
SLV Mannheim
Michael Schubert +49 621 3004 122 E-Mail
SLV München
Peter Limley +49 89 126802-55 /-856 E-Mail