Menü
GSI – Gesellschaft für Schweißtechnik international mbH
SLV – Schweißtechnische Lehr- und Versuchsanstalten
Schweißtechnik - WeiterbildungschweißenSchweißtechnik Indrustrie

Anwendungsnahe Untersuchungen für die Industrie mit einem 10 kW Faserlaser

Traktor zum Hybridschweißen in der Werfterprobung während des Projektes Dock-Laser

Mit dem weltweit ersten 10 kW-Faserlaser, der im August 2004 an der SLV Mecklenburg-Vorpommern in Betrieb genommen wurde, erreichte eine rasante Entwicklung bei der Leistungssteigerung im Bereich der Faserlaser eine neue Dimension. Im Laufe des Jahres 2005 wurden an der SLV mit dieser Laser­quelle verschiedene Applikationsuntersuchungen für die Industrie durchgeführt. Neben Kunden aus Deutschland und Europa waren auch Firmen aus den USA und Japan mit ihren Aufgabenstellungen zu Gast in Rostock. Werften wie die Nordseewerke Emden GmbH, Deutschland, Kockums AB, Schweden, sowie Schiffbauzulieferer wie Technology Systems Incorporation aus Maine, USA, zeigten sich beeindruckt von der Möglichkeit, hohe Laserstrahlleistungen über ein flexibles Lichtleitkabel zum Bearbeitungsort zu bringen und so die der Lasertechnik innewohnenden Potenziale einfacher nutzbar machen zu können.

Für Automobilhersteller wie Toyota aus Japan und dem in verschiedensten Branchen aktiven Konzern Sumitomo aus Japan ist der hohe Steckdosenwirkungsgrad der Faserlaser von mindestens 25 % ein wesentlicher Aspekt des Interesses, neben den mitgebrachten Aufgabenstellungen zum Schweißen und Schneiden.

Die Investition in diese Laserquelle war eine Entscheidung, die durch die gesamte GSI unterstützt wurde und die SLV Mecklenburg-Vorpommern als Leitstelle für das Schweißen im Schiffbau gestärkt hat.