Menü
GSI – Gesellschaft für Schweißtechnik international mbH
SLV – Schweißtechnische Lehr- und Versuchsanstalten
Schweißtechnik - WeiterbildungschweißenSchweißtechnik Indrustrie

Qualitätssicherung beim Widerstandspunktschweißen

Ohne Regelung
Mit Regelung

Im Rahmen von Forschungsvorhaben und Industrie­untersuchungen werden innovative Geräte zur Sicherung der Qualität beim Widerstandspunkt­schweißen untersucht. Berücksichtigt werden dabei Geräte aus den Bereichen Prüfen, Überwachen, Regeln. Die Regelgeräte, also Schweißsteuerungen, die adaptiv in den Schweißprozess eingreifen können, sind an eine Roboterschweißzange der Fa. ARO angeschlossen. Die Über­wachungsgeräte, die unmittelbar nach Abschluss des Schweißprozesses eine Aussage über die Qualität der Schweißung machen, sind an einer weiteren Roboterzange der Fa. DÜRING angeschlossen. Hierdurch wird eine parallele Untersuchung der Gerätegruppen ermöglicht. Als Störgrößen, die auszuregeln bzw. zu erkennen sind, werden typische, in der Praxis auftretende Fälle berücksichtigt. Hierzu zählen z. B. Nebenschluss, siehe Bild, schlechte Passung, Elektrodenkraftschwankungen etc. Die bisherigen Ergebnisse zeigen, dass der Einsatz von Regelungen gegenüber konventionellen Steuerungen praktisch durchweg Vorteile hinsichtlich der erreichbaren Schweißqualität bietet. 

Seitens der Automobilindustrie ist das Interesse an der Thematik so groß, dass die Untersuchung spezieller Aufgabenstellungen als Beratungsleistung in Auftrag gegeben wurde. Hierbei wurden die Anforderungen der beteiligten Partner abgestimmt, die Versu­che durchgeführt und die Ergebnisse entsprechend aufbereitet und präsentiert, um u. a. anstehende Investitionsentscheidungen zu unterstützen. Diese Ergebnisse stehen selbstverständlich nur den beauftragenden Firmen zur Verfügung – schließlich handelt es sich hier um vertrauliche Vertragsforschung. Die Ergebnisse des öffentlich geförderten Forschungsvorhabens werden Mitte 2005 vorliegen.